News - Details

Analyse zeigt Einspar- potenzial von 15%

15.06.2017 11:39

Als Unternehmer ist Ulrich von der Linde per se daran interessiert, die Prozesse und Strukturen in seinem Unternehmen zu verbessern und versteckte Potentiale zu heben. Aus diesem Grund hat der Inhaber und Geschäftsführer der Caesar & Loretz GmbH, die unter dem Marktennamen Caelo seit 130 Jahren Apotheken und Krankenhäuser mit pharmazeutischen Grundstoffen beliefert, die Logistik seines Unternehmens auf den Prüfstand gestellt – zusammen mit Chaindson.

Anlass für den Unternehmer war die anstehende Umstrukturierungen und die geplante Anschaffung eines neuen ERP-Systems (Enterprise-Resource-Planning) für das Unternehmen. Optimiert werden sollten sowohl die Organisation des Lagers, als auch die Lagerungsqualität der Fertigwaren und die intralogistischen Prozesse inklusive IT-Einbindung.

Auf Grundlage einer Empfehlung hat er dabei auf die Erfahrung und das Knowhow der Beratungsspezialisten der Chaindson GmbH & Co. KG gesetzt. „Einerseits ging es mir darum, den Durchlauf zu beschleunigen und die Lieferqualität zu verbessern. Ein anderes Ziel war es, für mehr Transparenz in den Abläufen zu sorgen, um beispielsweise den zeitlichen Aufwand für die Einarbeitung neuer Mitarbeiter zu minimieren“, sagt von der Linde. Nach Abschluss des Projekts zeige sich nun, dass diese Ziele dank der umfassenden und fundierten Beratung durch die Spezialisten durchweg erfüllbar sind, resümiert der Unternehmer.

Zusammenarbeit mit dem Kunden

Rund zwei Monate haben unsere Berater investiert, um die erfolgversprechendsten Maßnahmen und Instrumente zur Erreichung der gesetzten Ziele herauszuarbeiten. Oliver Ramb, Senior Projektmanager der Chaindson: „Wir setzen uns zunächst immer mit dem Kunden zusammen und klären die Erwartungshaltung“ In dem Fall wurde neben dem Hauptprojekt auch ein Benchmark für die Verpackungskosten erstellt. Dazu wurden auf der Grundlage anonymisierter Artikeldaten und Spezifikationen alternative Angebote für die wichtigsten Kartonagen und Verpackungen eingeholt. „Allein in diesem Punkt ergeben sich nicht selten Einsparpotentiale zwischen 15 und 20 Prozent“, sagt Ramb.
Es folgten mehrere Ortsbegehungen, im Rahmen derer sich die Berater ein detailliertes Bild von der Situation und den Prozessen bei Caelo machten. Die auf diesem Weg gewonnenen Erkenntnisse bildeten die Basis für die folgenden Arbeitsschritte. Unter Berücksichtigung der Vorgaben des Auftraggebers sowie der wachsenden Anforderungen an die IT in der Intralogistik erarbeiteten unsere Spezialisten zunächst mehrere Varianten. Ein strukturiertes Auswahlverfahren unter Anwendung der Methodik des „morphologischen Kastens“ mündete schließlich in einem ersten Layout-Entwurf. Dieser wurde in der weiteren Entwicklung permanent mit den ermittelten Soll-Daten abgeglichen, sodass er mit jeder Iterationsschleife aufs Neue seine Machbarkeit unter Beweis stellen musste. „Das Vorgehen dabei ist rein wissenschaftlich. Maßgabe sind einzig und allein die Zahlen, Daten und Fakten“, erklärt Ramb.

Ein neues Konzept

Nach der Feinplanung erfolgte der Abgleich von Ist-Situation und neuem Layout. Um Missverständnisse und Fehlschlüsse auszuschließen, wurden sämtliche Detailfragen während des gesamten Prozesses regelmäßig mit Caelo besprochen und das Konzept entsprechend angepasst. „Als eine von vielen Prämissen haben wir im Zuge dessen beispielsweise auch das künftige Wachstum des Unternehmens einkalkuliert und entsprechende Ressourcen eingeplant“, sagt Ramb.
Auf Basis des freigegebenen Konzepts hat das Team von Oliver Ramb zuletzt sämtliche Prozesse im Lager und in der innerbetrieblichen Logistik erstellt und beschrieben. „Darüber hinaus haben wir alle Abläufe von der Einlagerung über die innerbetrieblichen Nachschubprozesse, die Kommissionierung und den Versand bis hin zu Retoure und Inventur um das jeweilige Anforderungsprofil für das ERP- oder Lagerführungs-System ergänzt“, erklärt Ramb.
Von dem Ergebnis ist Ulrich von der Linde überzeugt: „Aktuell bereiten wir die Umsetzung des Konzeptes vor und können bereits jetzt absehen, dass wir neben qualitativer Verbesserungen in der Lagerung und in den Prozessabläufen zehn bis 15 Prozent Kosten und Personal sparen werden.“ Sehr zufrieden zeigt sich der Caelo-Inhaber zudem mit dem Projektmanagement von Chaindson. „Nach Präsentation des Projektberichts ergaben sich noch zwei Fragen. Auch die wurden zügig und unbürokratisch nachbearbeitet und beantwortet.“

Zurück

Urheber ELSEN Holding GmbH
Wir verwenden Cookies, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Wir geben diese Informationen anonymisiert an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Weiterlesen …