Beitrag

Legt das Coronavirus die Logistikbranche lahm?

  • Blog

Das neuartige Coronavirus nimmt zunehmend Einfluss auf die globale Wirtschaft. Immer mehr Länder melden Verdachtsfälle, in stark betroffenen Regionen sind bereits Transportwege für Personen- und Waren eingeschränkt. Der BDI rechnet auch für die deutsche Industrie mit Lieferengpässen. In der Logistikbranche läuten deshalb die Alarmglocken.

Das Coronavirus ist spätestens seit dem chinesischen Neujahrsfest in aller Munde, als Ende Januar erstmals ganze Städte abgeriegelt wurden, um die Ausbreitung der neuartigen Krankheit zu verhindern. Seit Anfang dieser Woche gibt es erste Quarantäne-Maßnahmen in Italien. Mittlerweile haben auch deutsche Behörden mehrere Neu-Infizierungen bestätigt. Dass sich die Auswirkungen des Virus auch hierzulande deutlich bemerkbar machen, ist nicht auszuschließen.

Unternehmen sind in der Pflicht

Um die weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern und um ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schützen, sollten auch Unternehmen entsprechende Vorkehrungen treffen. Dafür ist es wichtig, über Ansteckungsgefahr und mögliche Schutzmaßnahmen aufzuklären. „Wir haben deshalb alle entsprechenden Stellen in unserem Unternehmen informiert, wie zu verfahren ist“, erklärt unser CEO Thomas Klein. „Auch werden wir die in der Grippezeit schon erhöhten Hygienevorschriften nochmals verstärken.“
Viele Unternehmen sind zudem dazu übergangen, nicht zwingend notwendige Dienstreisen in betroffene Gebiete zu verschieben und Mitarbeitern von Urlaubsreisen abzuraten. Sollten sich dennoch Rückkehrer aus diesen Krisengebieten unter der Belegschaft befinden, sind diese angehalten, während der Inkubationszeit im Home-Office zu arbeiten, um eine mögliche Ansteckung zu verhindern, so Klein.

BDI: Lieferketten könnten unterbrochen werden

Der Bundesverband der deutschen Industrie e.V. (BDI) warnt indes vor Lieferengpässen aus Fernost, die auch hierzulande die Industrie treffen könnten. Unter anderem sollen die Branchen Elektro, Automobil, Pharma und Papier betroffen sein, hieß es in einer Pressemeldung vom 24. Februar. Die Indizien, dass auch die deutsche Wirtschaft nicht verschont bleibt, verhärten sich also. Einem aktuellen Bericht des SPIEGEL zufolge ist bereits jedes vierte mittelständische Unternehmen von den Auswirkungen des Coronavirus betroffen. Hiesigen Logistikdienstleistern könnten damit schwere Zeiten bevorstehen. „Bei uns ist von den Auswirkungen bisher wenig zu spüren. Wir hoffen, dass das so bleibt“, so Klein.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Quick Message

Wie kann ich weiterhelfen? Wenn Sie eine telefonische Beratung wünschen, hinterlassen Sie mir gerne auch eine Telefonnummer.

Datenschutz*
Was ist die Summe aus 5 und 6?