Beitrag

Mitarbeiter erzählen: vom Auszubildenden zum stellvertretenden Niederlassungsleiter

Wie viele andere schlug Ayman Abdul-Menhem zunächst einen ganz anderen Weg ein und studierte vier Semester Architektur. Im Jahr 2008 entschied er sich jedoch für eine andere Laufbahn und startete über die ELSEN-Gruppe die damals neue Ausbildung als Personaldienstleistungskaufmann. Zweieinhalb Jahre später stieg er als Personaldisponent bei der Con-Log am Standort Koblenz ein.

Das Unternehmen ELSEN kannte der damals 24-Jährige zwar nicht, fand die Stelle aber aufgrund des neuen Ausbildungsberufs und des Standorts interessant. Umziehen kam für Ayman nicht in Frage. „Ich bin regional verwurzelt – meine Familie wohnt hier und ich wollte nicht von A nach B ziehen.“ Abseits davon fühlt sich Ayman in der Stadt am Deutschen Eck sehr wohl. „Koblenz ist weder zu klein, noch zu groß, verkehrstechnisch gut angebunden, aber gleichzeitig sehr ländlich.“
Die Größe ist auch eines der Dinge, die Ayman an der ELSEN-Gruppe schätzt. „Hier gibt es kein Konzern-Denken. Man kann schnell agieren, viel mitbestimmen und es geht weitaus familiärer zu als in Großunternehmen und Konzernen.“ Gleich zu Beginn erfreute sich Ayman an viel Verantwortung. „Mein damaliger Chef hatte viel Vertrauen in mich und gab mir eine grüne Wiese zum Mitgestalten“, sagt der gebürtige Libanese. Die Nähe zu den Vorgesetzten hat auch unter dem enormen Wachstum in den letzten Jahren nicht gelitten. „Man bekommt Anerkennung und gerät trotz der Vielzahl der Mitarbeiter nicht in Vergessenheit.“
In den letzten zehn Jahre hat sich dennoch Einiges verändert, findet Ayman. Natürlich ist die Digitalisierung auch in der Personaldienstleistung angekommen, bei ELSEN vornehmlich durch die Bewerber-Plattform Match2Business. „Wir haben schnell gemerkt, dass man gewisse Wege gehen muss, sonst geht sie ein anderer."

"In den letzten 12 Jahren hat sich Einiges verändert"

In den letzten 12 Jahren hat Ayman bereits den Standort Edenkoben, Ludwigshafen, Schwäbisch Hall, Waldbröhl, sowie Wittlich kennengelernt. Dort war er sogar zeitweise in der Buchhaltung eingesetzt. Seit Juli 2013 betreut Ayman den Standort in Koblenz als stellvertretender Niederlassungsleiter der Con-Log. In seinen Aufgabenbereich fällt daher nicht nur der Kundenkontakt, sondern auch die Betreuung der Mitarbeiter, die über die Personaldienstleistung angestellt sind. „Mir ist es wichtig, zu wissen, wer hinter den einzelnen Mitarbeitern steckt, was privat los ist, was sie sonst so beschäftigt.“ Nicht selten stattet Ayman den Mitarbeitern, die im Einsatz sind, freitags mal einen Besuch ab, um ein schönes Wochenende zu wünschen.
Auch in seiner früheren Position als Personaldisponent war Ayman sehr erfolgreich. „Nach anfänglichen Schwierigkeiten haben wir einen Master-Vendor-Vertrag mit einem großen Neuwieder Unternehmen abgeschlossen. Das war auf jeden Fall ein Meilenstein.“ Ayman zufolge macht einen guten Disponenten die gesunde Mischung aus Überzeugungskraft und Ehrlichkeit aus: Die Dienstleistung zu verkaufen, steht natürlich erstmal im Fokus, wichtig seien jedoch Transparenz und Seriosität. „Gerade die Zeitarbeitsbranche ist geprägt von diversen Regeln, gesetzlichen Stolperfallen und Co. Für einen Kunden ist es daher wichtig, einen beratenden Dienstleister an seiner Seite zu haben, der transparent macht, wie die Branche tickt. Der Kunde darf sich nicht auf den Arm genommen fühlen“.

Das macht ELSEN aus

„ELSEN ruht sich nicht auf Erfolgen aus. Wir denken nach vorne, bewegen uns außerhalb unserer Komfortzone und wollen immer besser werden.“ Das gilt auch für jeden einzelnen Mitarbeiter. Es gibt viele Schnittstellen zu anderen Abteilungen und die ein oder andere Situation, in der man ins kalte Wasser geworfen wird – daran wächst man. „Was hier gelernt wird, ist viel Wert“, findet Ayman. „Unsere Staplerfahrer zum Beispiel sind so gut ausgebildet, sie könnten überall arbeiten!“
Ebenfalls wertvoll sei das kollegiale Miteinander. „Wir halten zusammen und versuchen immer, gemeinsam eine Lösung zu finden. Selbst, wenn man dafür nicht nur quer, sondern auch mal nach rechts, links, oben und unten denken muss – das ist keine Selbstverständlichkeit!“

 

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Quick Message

Wie kann ich weiterhelfen? Wenn Sie eine telefonische Beratung wünschen, hinterlassen Sie mir gerne auch eine Telefonnummer.

Datenschutz*
Bitte addieren Sie 4 und 9.