Corona-Krise

Auswirkungen der Corona-Krise auf die Supply Chain

Durch die sich zuspitzende Corona-Krise gerät die Supply Chain zahlreicher Unternehmen immer mehr ins Wanken: Lieferketten drohen zu kollabieren und die Versorgung kann nicht sichergestellt werden. Jetzt gilt es, gefährdete Lieferanten sowie die entsprechenden Sub-Lieferanten zu identifizieren – jedoch nicht nur in betroffenen Regionen, sondern auch in den bis dato wenig belasteten Ländern. Der nächste Schritt besteht darin, alternative Lieferanten und Logistik-Routen zu ermitteln – denn zunehmende Grenzkontrollen und Einreiseverbote erschweren zusätzlich den Güterverkehr.

ELSEN unterstützt Sie bei alternativen Lösungsmöglichkeiten, ob zu Land, See oder Luft. Dank unserer Vernetzung mit sämtlichen Partnern unterschiedlicher Verkehrsträger ist es uns möglich, auf alternative Lieferwege zurückzugreifen: von Sonderfahrten mit einem 3,5t-Sprinter bis hin zu einem 40t-Lkw, von Short-Sea Shipping über Bahntransporte bis hin zum On-Board-Courier. Da der Frachtraum auf dem Markt begrenzt ist, empfehlen wir, zeitnah zu agieren.

Selbstverständlich unterstützen wir Sie auch gerne bei Ihrem jetzigen Regeltransportaufkommen für den Fall, dass Ihre heutigen Dienstleister Engpässe haben oder Sie kurzfristige, ungeplante Volumensteigerungen zu verzeichnen haben.

Treten Sie mit uns in Kontakt und melden Sie uns Ihre Bedarfe.

Datenschutz*
Bitte addieren Sie 9 und 7.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Quick Message

Wie kann ich weiterhelfen? Wenn Sie eine telefonische Beratung wünschen, hinterlassen Sie mir gerne auch eine Telefonnummer.

Datenschutz*
Bitte rechnen Sie 6 plus 8.